Musik und Mode gegen Rechts

Das IG-BCE-Jugendforum Nordost siegt im Wettbewerb "Die Gelbe Hand"

Ungewohnte Töne im ehrwürdigen hannoverschen Leibnizsaal: Treibende Rap-Rhythmen und eine coole Live-Performance lassen das Publikum begeistert applaudieren und pfeifen. Mit diesem Rap-Song präsentieren sich die Sieger im diesjährigen Wettbewerb "Die Gelbe Hand": Das IG-BCE-Landesbezirksjugendforum Nordost hat mit seinem Projekt "Wir kreativ gegen Nazis" den ersten Preis im bundesweiten Wettbewerb des Vereins "Mach meinen Kumpel nicht an!" geholt.

Nico Herzog

Gelbe Hand - Preisverleihung 2015 Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (links) mit dem Vorsitzenden des "Kumpelvereins" Giovanni Pollice und den Preisträgern vom IG-BCE-Landesbezirksjugendforum Nordost.

Bei der Preisverleihung am 25. März betont Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil in seiner Laudation: "Ihr zeigt, dass ehrenamtliches Engagement viele Steine ins Rollen bringen kann. Euer Ideenreichtum ist beeindruckend!" Denn die 27 Mitglieder des Jugendforums haben neben dem selbstgeschriebenen Rap-Song auch T-Shirts, Postkarten und Sticker entworfen, Filme gedreht, eine Facebook-Seite erstellt und mit Flashmob-Aktionen in Berlin, Cottbus, Halle und Leipzig für Aufsehen gesorgt. "Gerade in Nordostdeutschland ist das Miteinander verschiedener Kulturen noch nicht so selbstverständlich", hat Nele Rüter beobachtet, die das Projekt in ihrer Ausbildung zur Gewerkschaftssekretärin initiiert hat. Die Teilnehmer haben auch rechte Symbole und Propaganda in der Jugendkultur untersucht, Argumente gegen Pegida gesammelt und bringen die Ergebnisse nun zurück in ihre Betriebe.

Der zweite Preis ging an auszubildende Maler und Lackierer von der Willy-Brandt-Berufsschule in Gießen für ihre Wanderausstellung "25 Jahre Mauerfall – Reißt die Mauern in euren Köpfen ein". Den dritten Preis bekamen Berufsschülerinnen des Paul-Spiegel-Berufskollegs Dorsten für ihr Projekt "Chancengleichheit im Bewerbungsverfahren: Spielt mein Aussehen, mein Migrationshintergrund oder meine Religion eine Rolle?" Und drei Sonderpreise gingen auf der feierlichen Veranstaltung in Hannover an eine Auszubildende der Stadt Bad Salzdetfurth, Schüler der Kaufmännischen Schulen Rheine und die IG Metall Jugend- und Ausbildungsvertretung bei VW in Braunschweig.

"Wir müssen dem Rassismus unsere Werte entgegenstellen: Toleranz und Weltoffenheit", fordert Giovanni Pollice, Vorsitzender des Kumpelvereins für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, der den Wettbewerb jetzt zum neunten Mal ausgelobt hat. "Wir sind in der Überzahl!"

Nach oben