Wichtige Themen in Zeiten der Corona-Pandemie

Statement des Bezirksleiters Andreas Schmidt

Viele Entscheidungen sind derzeit durch die Bundes- und Landesregierungen zur Eindämmung weiterer Infektionen durch den Corona-Virus getroffen wurden, die einen direkten Einfluss auf die Arbeitswelten unserer Kolleginnen und Kollegen haben. Sei es die notwendige Verringerung der Kontakte im Betrieb durch die Änderungen der Arbeitszeitmodelle, die Schließung von Sozialeinrichtungen oder der Wegfall von Arbeit und Ersatz der Entgelte durch Kurzarbeitergeld.

IG BCE

Aktuelles zur CoronaKrise

Darüber hinaus sind durch die notwendig gewordenen Schließungen der KITA's und Schulen auch viele Mütter und Väter betroffen, die Betreuung ihrer Kinder zu organisieren, was auch zu erheblichen familiären Belastungen führt. Auch die Maßnahmen zum Infektionsschutz durch geeignete Arbeitsschutzausrüstungen bereitet vielen Unternehmen derzeit einige Schwierigkeiten. Ebenso ist die Gewährleistung von Lieferketten und Logistik sowie der entsprechenden Absatzmärkte bei den derzeitigen Corona-Maßnahmen schwieriger geworden.


Bei all diesen Themen und notwendigen Maßnahmen darf jedoch die betriebliche Mitbestimmung nicht außen vor bleiben. In dieser Krisensituation zeigt sich, ob wir nur über Sozialpartnerschaft reden oder auch so handeln. Betriebsvereinbarungen zur Pandemie sind das erste gemeinsame geeignete Mittel hierfür und dienen sowohl der Erhaltung des Unternehmens als auch der Abmilderung von sozialen Einschränkungen auf die Beschäftigten mit dem Ziel, die Infektionsausbreitung einzudämmen. Mitbestimmungsrelevante Themen wie Arbeitszeitgestaltung, Urlaub, Sozialeinrichtungen aber auch Ordnung und Verhalten im Betrieb sind nur gemeinschaftlich zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat erfolgreich zu regeln und durchzusetzen.


Wir als Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie begleiten diese Prozesse und reagieren somit schnell sowie wirksam auch mit tarifvertraglichen Rahmenbedingungen und Regelungen. Darüber hinaus nehmen wir politischen Einfluss auf geeignete gesetzliche Maßnahmen, um sowohl dem Schutz des Lebens unserer Menschen aber auch dem berechtigten wirtschaftlichem Interesse unserer Industriebranchen und deren Beschäftigten, damit verbunden auch unseren Mitgliedern, Rechnung zu tragen. Dies zeigt unter anderem die Änderung zur Kurzarbeiterregelung und begleitend in vielen Branchen die tariflichen Aufstockungszahlungen für unsere Mitglieder.


Wir haben daher sehr frühzeitig unseren Mitgliedern und Betriebsräten einen Katalog von Fragen und Antworten zur Corona-Pandemie zur Verfügung gestellt, den wir mit weiteren Informationen regelmäßig erweitern. Wir veröffentlichen zeitnah tarifliche Neuregelungen im Rahmen der Corona-Pandemie und stellen Mustervereinbarungen für unsere Betriebsräte zur Verfügung. Darüber hinaus sind wir für unsere Mitglieder auch weiterhin telefonisch und über Mail erreichbar, auch wenn wir derzeit keine persönliche Kontaktaufnahme in unserem Büro durchführen können.


Wir bleiben erreichbar und im Kontakt mit unseren gewerkschaftlichen Vertrauensleuten, Betriebsräten und Ortsgruppen. Nur so können wir auch weiter die vielen sich noch ergebenen Fragen und Themen unserer Mitglieder aufnehmen und entsprechenden Lösungen zuführen.


PS: Für unsere Muttis und Vatis, die durch die KITA- und Schulschließung keine andere Möglichkeit haben, ihr Kind zu betreuen besteht seit 30. März 2020 nach § 56, Absatz 1 a Infektionsschutzgesetz eine Erstattungsmöglichkeit über die zuständige Landesbehörde von 67 % des Nettoverdienstes für eine Dauer von max. 6 Wochen. Für weiter Infos hierzu fragt uns oder eure Betriebsräte.

Nach oben