Rechtsschutz

Experten für alle Fälle

Mitglieder der IG BCE haben Anspruch auf kostenlosen Rechtsschutz. Extra dafür hat die Gewerkschaft eigene Juristen oder arbeitet mit den Anwälten des DGB-Rechtsschutzes zusammen. Sie sind Experten im Arbeits- und Sozialrecht und kennen die Branchen der IG BCE genau.

IG BCE / BWH

Rechtsschutzbilanz 2015 - Erfolgssummen Rechtsschutzbilanz 2015
02.05.2016

Wohin muss ich mich wenden?

Bei Problemen im Betrieb ist der Betriebsrat immer der erste Ansprechpartner. Er kann den Kontakt zum gewerkschaftlichen Rechtsschutz der IG BCE vermitteln und kurzfristig erste Auskünfte geben. Bei anderen sozialrechtlichen Fällen, die nicht das Unternehmen betreffen, wenden sich Ratsuchende an ihren zuständigen Bezirk. Die Kontaktdaten stehen im Mitgliedsausweis oder auf der Website www.igbce.de nach dem Einloggen unter "Meine IG BCE".

Welche Bereiche deckt der IG-BCE-Rechtsschutz ab?

Besonders häufig vertritt die IG BCE ihre Mitglieder bei Kündigungen. Aber auch bei anderen Themen des Arbeitsrechts können Beschäftigte auf den juristischen Beistand ihrer Gewerkschaft bauen. Etwa bei Abmahnung, Befristungen oder bei Leiharbeit. Auch in Fällen des Sozialrechts helfen die gewerkschaftlichen Anwälte weiter – beispielsweise bei der Einstufung des Grades einer Behinderung oder bei Konflikten bei der Erwerbsminderungsrente. Sie unterstützen bei Streitigkeiten um die Höhe des Pflegegeldes oder klären mit der Krankenkasse die Kostenübernahme. Auch Streitigkeiten um das Arbeitslosengeld führen die Juristen.

Wer kann Rechtsschutz erhalten?

Wer den Rechtsschutz der IG BCE in Anspruch nehmen möchte, muss nichts weiter als mindestens drei Monate lang Mitglied in der Gewerkschaft sein.

IG BCE / BWH

Rechtsschutzbilanz 2015 - Entwicklung der Fallzahlen Rechtsschutzbilanz 2015 - Grafik 1

IG BCE / BWH

Rechtsschutzbilanz 2015 - Streitgegenstände Sozialrecht 2015 Rechtsschutzbilanz 2015 - Grafik 2

IG BCE / BWH

Rechtsschutzbilanz - Streitgegenstände Arbeitsrecht 2015 Rechtsschutzbilanz 2015 - Grafik 3

Nach oben