Bezirk Thüringen

Tipps für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Die Arbeit im Betriebsratsgremium

Die betrieblichen und gewerkschaftlichen Interessenvertretungen stehen Tag für Tag vor neuen Herausforderungen, um ihren Aufgaben im Rahmen einer humaneren Gestaltung der Arbeitswelt im Sinne von "Guter Arbeit" gerecht zu werden. Diese Ausgabe der BR-Stichworte bietet insbesondere neu gewählten Betriebsräten eine wichtige Unterstützung für die ersten Wochen und Monate im Amt.  weiter

Fehlende Kinderbetreuung – was nun?

Streik in der Kita stellt viele Familien vor ein Problem - wohin mit den Kindern? Am einfachsten wäre es,  die Kinder mit zur Arbeit zu nehmen. Aber dürfen Arbeitnehmer das? Oder können sie den Tag auch zu Hause verbringen?  weiter

Was der Betriebsrat tun kann

Der Betriebsrat kann keine unbefristete Beschäftigung herbeizaubern, aber er kann Druck machen.  weiter

Wenn das Arbeitsverhältnis ausläuft: Was „Befristete“ tun können

Wenn der Arbeitgeber nicht aufpasst, wird aus dem befristeten ein unbefristeter Job. Und in Ausnahmefällen können sich „Befristete“ einklagen.  weiter

Was bei Jobsuche und Arbeitsagentur zu beachten ist

Zwischenzeugnis verlangen, einige Monate vor dem Auslaufen des Arbeits-/Ausbildungsvertrags mit der Jobsuche beginnen und an die frühzeitige Meldung bei der Arbeitsagentur denken!  weiter

Gleiches Arbeitsrecht für befristet Beschäftigte

Sieht man vom Kündigungsschutz ab, so haben befristet Beschäftigte die gleichen Rechte wie alle anderen Arbeitnehmer.  weiter

Vieles ist Arbeitgebern erlaubt

Durch befristete Verträge wird der gesetzliche Kündigungsschutz ausgehöhlt. Das erlaubt das Teilzeit- und Befristungsgesetz.  weiter

Stille? Nirgendwo!

Foto: 

Ehrenberg-Bilder / Fotolia

Ob unter Tage, am Fließband oder im Großraumbüro – an vielen Arbeitsplätzen sind die Beschäftigten einem hohen Lärmpegel ausgesetzt. Darunter leiden nicht nur die Ohren.  weiter

Darf mein Chef mich ausspionieren?

Dürfen Arbeitgeber ihren Angestellten nachspionieren, wenn sie argwöhnen, dass sie ihre arbeitsvertraglichen Verpflichtungen erheblich verletzten? Im Prinzip nein. Doch wenn es echte Verdachtsmomente gibt, sieht die Sache anders aus. Im Extremfall müssen Arbeitnehmer sogar für die Kosten der Einschaltung privater Detekteien aufkommen. Umgekehrt können sie jedoch auch Schmerzensgeld einfordern, wenn die Spionage unrechtmäßig war. Wir erklären, was der Chef wann darf  und welche Rechte Beschuldigte haben.  weiter

3 Fragen an Ralf Sikorski

Das Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE zur Novellierung des Arbeitsstättenrechts.  weiter

Nach oben