Mann + Hummel GmbH, Sonneberg - 6. Juni 2019

Beschäftigte bei Mann + Hummel fordern Wertschätzung ihrer Arbeit

Eine Tarifaktion vor dem Werktor der Mann + Hummel GmbH in Sonneberg hat es so schon lange nicht mehr gegeben. Zirka 100 Beschäftigte der Früh- und Spätschicht nahmen an zwei Tarifkundgebungen vor dem Werktor teil.

IG BCE Bezirk Thüringen

Beschäftigte der Mann + Hummel GmbH Sonneberg vor dem Werktor Beschäftigte der Mann + Hummel GmbH Sonneberg vor dem Werktor

Damit wollten sie ihrer Tarifforderung

  • Erhöhung der Entgelte und Auszubildendenvergütungen um sieben Prozent
  • Absenkung der wöchentlichen Arbeitszeit um 90 min bei vollem Lohnausgleich und
  • Verdoppelung des tariflichen Urlaubsgeldes

Nachdruck verleihen.

Die Arbeitgeber haben sich in einer ersten Tarifverhandlungsrunde außer Stande gesehen, ein entsprechendes Angebot zu unterbreiten. Vielmehr wurde kundgetan, dass über Arbeitszeit nicht verhandelt wird und eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungs-vergütungen nur unter dem Abschluss der Chemieindustrie für die Arbeitgeber vertretbar ist. Was immer das auch sein mag?

Vor dem Werktor wurde von den Mitgliedern der Tarifkommission aktuell aus der Verhandlung vom 28. Mai 2019 den Beschäftigten berichtet. Diese nahmen die Äußerungen der Arbeitgeberseite unter lautstarken Pfeifen und Rufen zur Kenntnis. Die Tarifaktion zeigte deutlich die Bereitschaft der Beschäftigten für ihre Forderungen auch gegebenenfalls zu kämpfen. Die Zeit der Zurückhaltung, so kann eingeschätzt werden, ist bei den Beschäftigten der Mann + Hummel GmbH in Sonneberg vorbei.

Nach oben