Chemie-Tarifverhandlungen

Vor entscheidender Runde

Die Chemie-Tarifrunde 2015 befindet sich in der entscheidenden Phase. In Stuttgart kommen IG BCE und Chemie-Arbeitgeber am Donnerstag und Freitag (26./27. März) zur vierten Verhandlungsrunde zusammen. Die Arbeitgeber hatten zuletzt angeboten, die Entgelte um 1,6 Prozent bei einer Laufzeit von 15 Monaten anzuheben. Außerdem sollen für das Jahr 2016 pro Beschäftigten 200 Euro zusätzlich in den betrieblichen Demografiefonds eingezahlt werden. Die IG BCE hat diese Vorstellungen als „Provokation“ zurückgewiesen.

Jürgen Seidel

Wir für faire Löhne Kundgebung am 21. März 2015 in Köln
23.03.2015

Das Gesamtvolumen ist nach gewerkschaftlicher Auffassung „völlig inakzeptabel und meilenweit von einem Abschluss entfernt“.

IG-BCE-Verhandlungsführer Peter Hausmann weist nachdrücklich darauf hin, dass in der baden-württembergischen Landeshauptstadt die letzte Möglichkeit bestehe, in freien Verhandlungen zu einem Ergebnis zu kommen. „Gelingt dies nicht und schlägt auch eine Schlichtung fehl, ist ein Arbeitskampf nicht länger ausgeschlossen. Wir wissen: Am Ende ist jeder Tarifabschluss ein Kompromiss, das ist nicht erst seit gestern so. Es kommt allerdings sehr darauf an, dass ein solcher Kompromiss auch tragfähig ist. Wir wollen eine faire Teilhabe am wirtschaftlichen Erfolg. Das haben die Beschäftigen verdient. Täusche sich niemand über die Kraft und Stärke unserer Gewerkschaft. Wenn es sein muss, dann sind wir jederzeit handlungsfähig.“

Nach oben