IG BCE aktuell 04-15

Vattenfall: Tarifabschluss nach Warnstreiks

Durchbruch in der dritten Verhandlung: Für die rund 15.000 Beschäftigen in der Tarifgemeinschaft Vattenfall in Deutschland haben die IG BCE und die IG Metall einen Tarifabschluss erreicht.

Rainer Weisflog

Braunkohle-Abbau im Tagebau Welzow Süd von Vattenfall. Braunkohle-Abbau im Tagebau Welzow Süd von Vattenfall.
18.03.2015

Ab dem 1. April 2015 erhöhen sich für die Beschäftigten bei Vattenfall die Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 2,4 Prozent. Zusätzlich gibt es im Januar 2016 eine Einmalzahlung von 100 Euro, bzw. 50 Euro für die Auszubildenden. Der Vergütungstarifvertrag läuft bis zum 30. September 2016.

Mit Warnstreiks zum Verhandlungserfolg

Die Vattenfall-Beschäftigten hatten mit Warnstreiks vor der dritten Verhandlung den Druck erhöht. Sie streikten vor vier Vattenfall-Standorten in Brandenburg und Sachsen, zudem gab es einen zentralen Aktionstag in Hamburg. Dort waren die Beschäftigen unter dem Motto „Jetzt schlägt’s 13!“ am Freitag den 13. März auf die Straße gegangen.

Diese Warnstreiks seien für den Durchbruch in den extrem zählen Verhandlungen entscheidend gewesen, sagt Verhandlungsführer Holger Nieden (IG BCE): „An den klaren und lautstarken Signalen der Kolleginnen und Kollegen konnte die Arbeitgeberseite nicht mehr vorbei und musste sich letztlich bewegen.“ Mit dem Tarifabschluss sei ein tragfähiger Kompromiss in einer energiepolitisch schwierigen Situation erreicht worden, erklärt Nieden.

 

Nach oben