Tarifgruppe Vattenfall

"Vattenfall will in Zukunft nur noch bedarfsorientiert ausbilden"

Aber ein wirklicher Bedarf wird trotzdem vom Arbeitgeber nicht gesehen. Deshalb lautet das Angebot: "jeweils nur 17 Ausbildungsplätze für Hamburg für die Jahre 2018/2019 !“

Heute fand die erste Tarifverhandlung für die „Tarifgruppe Vattenfall“ zum Thema Ausbildungszahlen und Übernahme für die Jahre ab 2018 für die Gesellschaften in der Region Hamburg und die Wasserkraft statt. Kernbotschaft des Arbeitgebers: Die Personalzahlen werden vom Vorstand vorgeschrieben und ob es einem passt oder nicht „das ist dann so“! Daher ist das Angebot auch schon als ihr absolutes Limit anzusehen!

Wir sehen das anders:

1. Ausbildung ist für einen Konzern in Deutschland eine gesellschaftliche Aufgabe – auch wenn das für Vattenfall keine Rolle mehr spielt!
2. Wir fordern Ausbildung in allen Ausbildungsberufen: gewerblich und kaufmännisch!
3. Wir fordern die Ausbildung für alle Gesellschaften – denn Ausbildung wird in der Region über alle Gesellschaften organisiert!
4. Wir fordern folgende Ausbildungszahlen pro Jahr ab 2018 bis Ende 2021 – gerade vor dem Hintergrund des technologischen Bedarfs und des demographischen Wandels:

a) Region Hamburg gesamt 34 neue Auszubildende / Jahr:
     Wärme   = 16            Moorburg = 4
     VE NE      =  5              VE BS         = 3
     VE Sales  =  5             V GmbH    = 1
b) Hamburg Verkehrsanlagen = 2 neue Auszubildende / Jahr
c) Wasserkraft: 2018 / 2019 keine tarifvertragliche Anzahl aufgrund der laufenden Restrukturierung ab 2020 = 4 neue Auszubildende / Jahr

Die nächste Verhandlung findet am 20. Dezember 2017 statt. Wir hoffen, dass der Arbeitgeber sich seiner Verantwortung bewusst wird und eine längerfristige Personalplanung macht!

Für die Verhandlungskommission: Ina Morgenroth / IG Metall Holger Nieden / IG BCE

Nach oben