Glas Ost

Arbeitgeber sind nicht kompromissbereit

Auch in der zweiten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der ostdeutschen Glasindustrie am 11. Mai 2016 war keine Einigung mit der Arbeitgeberseite möglich. Die IG BCE wies ein Angebot der Arbeitgeber als unzureichend zurück.

Das Angebot der Arbeitgber sieht vor:

  • 0 Prozent Entgelterhöhung vom 1. Mai bis zum 31. Mai 2016
  • 2 ProzentEntgelterhöhung vom 1. Juni 2016 bis 31. Mai 2017
  • 1,6 Prozent Entgelterhöhung vom 1. Juni 2017 bis 30. April 2018
  • 20 Euro Urlaubsgeld pro Urlaubstag (entspricht einer Erhöhung von 4,66 Euro pro Urlaubstag)
  • Gesamtlaufzeit bis zum 30. April 2018

Die von der IG-BCE-Tarifkommission aufgestellte Forderung wurde von der Arbeitgeberseite abgelehnt, weil mehr als das oben aufgeführte Angebot von den Unternehmen angeblich wirtschaftlich nicht leistbar sei. Aber die Unternehmen laufen wirtschaftlich stabil.

Am 16. Juni 2016 findet in Leipzig die 3. Entgeltverhandlungsrunde statt. Die IG BCE wird Busse organisieren, damit die Unterstützer der IG-BCE-Tarifkommission direkt am Verhandlungsort in Leipzig an einem „Ausflug für mehr Entgelt“ teilnehmen können. Denn wie bereits in der Tarifinfo zum Entgeltabschluss der Tarifrunde 2014 vermutet, ist die Tarifrunde 2016 kein Ausflug auf den „Ponyhof“.

In Leipzig sollen die Arbeitgeber auf den Weg der Vernunft gebracht werden. Mit dem IG BCE-„Ausflug“ für mehr Entgelt! werden wir unserem Streben nach einer angemessenen Einkommenserhöhung Nachdruck verleihen.

Nach oben