Flächentarifverträge Thüringen

Im Bezirk Thüringen sind 55 Unternehmen in den Branchen Chemie, Energie, Feinkeramik, Glas, Grobkeramik (Ziegel), Kautschuk, Kunststoff (Erfurter Verband und FAKU), Papier und Wasser Mitglied im jeweiligen Arbeitgeberverband und somit tarifgebunden.  weiter

Firmentarifverträge Thüringen

Neben den bestehenden Flächentarifverträgen sind 35 Betriebe in Thüringen an einen Firmentarifvertrag gebunden, die durch die jeweils betreuenden Sekretäre des Bezirkes und den von den Mitgliedern gewählten Tarifkommissionen ausgehandelt worden sind.  weiter

Chemie Tarifverhandlung in Hessen ohne Ergebnis

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (BCE) Hessen- Thüringen zeigt sich enttäuscht vom Auftakt der Chemie Tarifverhandlungen und dem schon üblichen Verhalten der Arbeitgeber. Sie lehnten bei der ersten Verhandlungsrunde für die rund 94.000 Beschäftigten der hessischen Chemie- und Pharmaindustrie die Gewerkschaftsforderung nach 5 Prozent Entgelterhöhung rundweg ab, legten aber kein eigenes Angebot vor.  weiter

Gut verhandelt: Betrieb zahlt bald Tariflohn

Ein großer Erfolg für den IG-BCE-Landesbezirk Hessen-Thüringen: Die Norsystec GmbH ist zum Mai Mitglied des Arbeitgeberverbandes Kautschuk (ADK) Ost geworden. Für die Beschäftigten zahlt sich das aus. Sie bekommen schrittweise mehr Lohn und zusätzliche Urlaubstage; ab dem Jahr 2020 gilt dann volle Tarifbindung.  weiter

  • image description25.05.2016
  • Medieninformation XX/16

IG BCE fordert 5 Prozent mehr

Die IG BCE fordert für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 5 Prozent. Außerdem soll der Tarifvertrag „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt werden. Das hat die große Tarifkommission der Gewerkschaft am Mittwoch (25. Mai) in Hannover  einstimmig beschlossen.  weiter

IG-BCE-Ausflug für mehr Entgelt - Arbeitgeber sind nicht kompromissbereit

Auch in der zweiten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der ostdeutschen Glasindustrie am 11. Mai 2016 war keine Einigung mit der Arbeitgeberseite möglich. Die Arbeitgeber machten am Abend ein unzureichendes Angebot.  weiter

  • image description11.05.2016
  • Medieninformation XX/14

Provokantes Angebot zum Auftakt

Foto: 

Frank Rogner

Die Tarifverhandlungen für die 40.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie sind am Mittwoch (11. Mai) in Hannover vertagt worden. Die IG BCE wies ein Angebot der Arbeitgeber als „Provokation“ zurück. Die Verhandlungen werden am 31. Mai in Frankfurt am Main fortgesetzt.  weiter

  • image description10.05.2016
  • Medieninformation XX/13

IG BCE fordert 5 Prozent mehr

Foto: 

M. Siegmund - Fotolia.com

Für die rund 40 000 Beschäftigten der Kautschukindustrie beginnen am morgigen Mittwoch (11. Mai) in Hannover die Tarifverhandlungen. Die IG BCE fordert eine Erhöhung der Entgelte um 5 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 60 Euro steigen. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen.  weiter

Zukunft des Industriestandorts Deutschland und Arbeitssicherheit

Vertreter des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) trafen sich am Dienstag, 19. April 2016 in Hannover zur ersten Sitzung des von beiden Organisationen getragenen Zukunftsforums für eine nachhaltige Kunststoffindustrie in diesem Jahr. Im Mittelpunkt standen die Aktivitäten des neu formierten Bündnisses für Industrie auf Bundesebene und Strategien zur Stärkung der Arbeitssicherheit in der Kunststoffindustrie.  weiter

Fair und gerecht: Fünf Prozent

Die chemische Industrie bewegt sich auf Erfolgskurs, die Prognosen sind gut. Daran haben die Beschäftigten einen entscheidenden Anteil. Das muss in den Portemonnaies spürbar werden. Die Gewinne und Dividenden sprudeln, da ist auch eine kräftige Erhöhung der Entgelte angesagt.  weiter

Forderung beschlossen: 5 Prozent mehr

Foto: 

M. Siegmund - Fotolia.com

Die IG BCE fordert für die 40.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie eine Erhöhung der Vergütungen um 5 Prozent. Das hat die Bundestarifkommission am 24. April in Fulda beschlossen. Außerdem sollen die Ausbildungsvergütungen um 60 Euro steigen. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen.  weiter

  • image description08.04.2016
  • Medieninformation XX/9

Entgelterhöhung um 5 Prozent

Der IG-BCE-Hauptvorstand hat am Freitag (8. April) in Hannover die Eckpunkte für die Chemie-Tarifrunde 2016 gesetzt und die Forderungsempfehlung beschlossen. Danach sollen die Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 5 Prozent steigen. Außerdem will die Gewerkschaft den Tarifvertrag „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiterentwickeln.  weiter

Tarifverhandlungen abgeschlossen

In der zweiten Tarifverhandlung am 6. April 2016 in Erfurt konnten die Verhandlungen über eine Entgelterhöhung für die Beschäftigten der Maxam Deutschland GmbH erfolgreich abgeschlossen werden.  weiter

Die Einkommen in Deutschland steigen

Foto: 

Tatjana Balzer - Fotolia.com

2015 verdienten die Beschäftigten in Deutschland 2,4 Prozent mehr als im Jahr davor. Eine leicht überdurchschnittliche Erhöhung der Bruttolöhne und eine niedrige Inflation sorgen für ein echtes Einkommensplus.  weiter

Flagge zeigen: Tarifrunde Chemie startet

Der Startschuss für die Chemie-Tarifrunde 2016 ist gefallen, die ersten Eckpunkte sind gesetzt: Am 8. April berät und beschließt der IG-BCE-Hauptvorstand die Forderungsempfehlung und setzt die Leitplanken für die konkreten Diskussionen in den 1.900 Chemie-Betrieben.  weiter

Tarifabschluss erzielt

Die Tarifkommission der IG BCE hat sich am 17. März mit der Arbeitgeberseite auf einen Tarifabschluss für den Bereich Transport geeinigt. Die Entgelte werden in zwei Stufen angehoben.  weiter

Tarifabschluss: Bundeseinheitliche Gehälter durchgesetzt

In der 2. Tarifverhandlung für die Ledererzeugende Industrie ist ein historischer Abschluss erzielt worden: Die Tarifkommission einigte sich mit der Arbeitgeberseite auf einen bundeseinheitlichen Gehaltstarifvertrag bzw. Gehaltsrahmentarifvertrag mit einem Gehaltsgitter.  weiter

Nach oben